Hallo und herzlich Willkommen!

 

Schön, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben. Hier erfahren Sie viel Wissenswertes rund um unseren Verein.

Von der Klassik bis hin zu Rock- und Pop-Interpretationen spannt sich das breite Repertoire von „Salto Vocale“, dem gemischten Chor in der Sängervereinigung „Germania“.

Wer uns kennenlernen möchte: Besuchen Sie uns bei einem unserer Probenabende, jeweils mittwochs von 18.50 bis 20.15 Uhr im Probenlokal „Nassauer Hof“, Pfortenstr. 22, in Elz.

 

Die Corona-Pandemie verändert seit Frühjahr 2020 eigentlich fast alles. Einschränkung des öffentlichen Lebens, Chorproben und Konzerte wurden eingestellt. Live-Chorproben also unvorstellbar. So auch beim gemischten Chor „Salto Vocale“.

Die Sängerinnen und Sänger nutzen die im Augenblick einzige Chance für die weitere Chorarbeit: Virtuelle Proben per Zoom. Sie ersetzen zwar nicht die „normalen“ Chorproben, sind aber ein wichtiger regelmäßiger „Treff“ der Chormitglieder, um so den Kontakt zu halten.

Chorleiter Jürgen Faßbender ist bestrebt, die vor der Pandemie angefangene Chorliteratur aufzufischen und auch neue Chorstücke einzuüben. So arbeitet der Chor schon jetzt auf den Tag hin, an dem wieder Präsenzproben und Auftritte stattfinden können.

Ganz besonders freut es die Chormitglieder, das neue dreistimmige Chorbuch „THREE!“ kennenzulernen. Herausgeber ist Jürgen Faßbender und seine Chorleiter-Kollegen Ernie Rhein, Jochen Stankewitz und Uwe Henkhaus. In der Chorbuchreihe mit „Reine Männersache“ und „Reine Frauensache“ ist das nun das dritte Werk der erfahrenen Musiker.

Alle 33 Top-Titel des Albums „THREE1“ sind für dreistimmigen Chor SAM arrangiert. Songs von Ed Sheeran, Coldplay und Tim Bendzko sind hier ebenso zu finden wie von Abba und Eric Clapton. Neuarrangements einiger Songs ganz junger Künstler wie zum Beispiel von BTS, Lupid und George Ezra bieten neue Impulse für das Rock-Pop-Repertoire.

Leider nutzen nicht alle Chormitglieder die regelmäßigen Zoom-Treffs mittwochs von 19 bis 19.45 Uhr. Das neue Chorbuch sollte mit ein Anreiz sein, sich zuzuschalten. Das ist, so Jürgen Faßbender, der von seinen Erfahrungen bei anderen Chören weiß, ganz einfach und keine Frage des Alters. Jeder, der ein Smartphone, ein Tablet oder einen Computer besitzt, klickt auf den Link, der vorher zugesendet wird. Wenn die normalen Präsenzproben wieder losgehen dürfen, wäre der Chor nicht gänzlich unvorbereitet und müsste nicht bei „Null“ anfangen.

Wir wünschen allen viel Gesundheit und Kraft für die Zeit, die noch vor uns allen liegt.